Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen

Auf die Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen – die der Gesund­heit von Mut­ter und Kind die­nen – besteht für die schwan­ge­re Frau ein Leis­tungs­an­spruch gegen ihre Kran­ken­kas­se.

Der Arbeit­ge­ber ist ver­pflich­tet, die wer­den­de Mutter

  • für die­se Vors­ro­ge­un­ter­su­chun­gen von der Arbeit freizustellen,
  • sofern die Vor­sor­ge­un­ter­su­chung nur wäh­rend der Arbeitszeit
    mög­lich ist,
  • wobei die schwan­ge­re Arbeit­neh­me­rin hier­durch kei­nen Verdienstausfall
    erlei­den darf.