Auf die Vorsorgeuntersuchungen – die der Gesundheit von Mutter und Kind dienen – besteht für die schwangere Frau ein Leistungsanspruch gegen ihre Krankenkasse.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die werdende Mutter

  • für diese Vorsrogeuntersuchungen von der Arbeit freizustellen,
  • sofern die Vorsorgeuntersuchung nur während der Arbeitszeit
    möglich ist,
  • wobei die schwangere Arbeitnehmerin hierdurch keinen Verdienstausfall
    erleiden darf.

Stichworte: