Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung für Haus­frau­en sinn­voll?

Ist die Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung für Haus­frau­en sinn­voll? Was bedeu­tet die Haus­frau-Klau­sel in der BU-Ver­si­che­rung? Was genau kann aus dem Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung Test der Stif­tung Waren­test her­aus­ge­le­sen wer­den? Ant­wor­ten gibt das Ver­brau­cher­por­tal auf http://www.berufsunfaehigkeitsversicherungen-test.de/sinnvoll

Haus­frau­en und Haus­män­ner gel­ten als nicht berufs­tä­tig. In der Regel wer­den sie für ihre Arbeit zu Hau­se nicht ent­lohnt. Sie arbei­ten unent­gelt­lich und zah­len daher in der Regel auch kei­ne Bei­trä­ge in die gesetz­li­che Ren­ten­kas­se ein. Dies hat enor­me Nach­tei­le bei der sozia­len Absi­che­rung, weil sie im Fal­le einer Berufs­un­fä­hig­keit kei­ne gesetz­li­chen Leis­tun­gen erhal­ten. Ob kochen, put­zen, waschen, ein­kau­fen oder auf­räu­men, das Tätig­keits­feld von Haus­frau­en und Haus­män­nern ist weit und viel­fäl­tig. Vor allem wenn Kin­der im Haus­halt zu betreu­en, zu ver­sor­gen und zu erzie­hen sind, ist der Arbeits­all­tag von Haus­frau­en und Haus­män­nern ein Full­time-Job.

Der finan­zi­el­le Wert der Haus­ar­beit wird viel­fach unter­schätzt. Meist wird dies erst dann erkannt, wenn die Arbeits­kraft der Haus­frau oder des Haus­man­nes aus­fällt. Eine schwe­re Erkran­kung wie ein Band­schei­ben­vor­fall oder eine Brust­krebs­dia­gno­se kann dazu füh­ren, dass der Haus­halt und die Ver­sor­gung der Kin­der nicht mehr bewäl­tigt wer­den kön­nen. Auch Haus­frau­en oder Haus­män­nern wird daher emp­foh­len, ihre Haus­ar­beits­kraft durch eine pri­va­te Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung abzu­si­chern. Also ist auch für Haus­frau­en eine Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung sinn­voll und wich­tig. Eini­ge Ver­si­che­rer bie­ten des­halb gera­de für Haus­frau­en und Haus­män­ner eben­falls Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­run­gen an. Doch sind die Prei­se und Leis­tun­gen von Anbie­ter zu Anbie­ter sehr unter­schied­lich. Ein Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung-Rech­ner ver­gleicht Bei­trä­ge und Leis­tun­gen online.

Erst wenn die Haus­frau oder der Haus­mann dau­er­haft krank ist, wird ersicht­lich, wie teu­er das biss­chen Haus­halt in Wirk­lich­keit ist. Ins­be­son­de­re wenn klei­ne Kin­der im Haus­halt zu betreu­en sind, wird es bei einer krank­heits­be­ding­ten Berufs­un­fä­hig­keit der Mut­ter oft nötig sein, eine Haus­halts­hil­fe ein­zu­stel­len. Eine pro­fes­sio­nel­le Haus­halts­hil­fe ist aber in den meis­ten Fäl­len über einen län­ge­ren Zeit­raum kaum finan­zier­bar. Eine Voll­zeit­kraft, die Haus­ar­beit und Kin­der­be­treu­ung für eine Fami­lie über­nimmt, bekommt man nicht unter 1.600 EUR brut­to im Monat. Zwar bie­ten die Ver­si­che­rer für Haus­frau­en oder Haus­män­ner kei­nen BU Schutz in die­ser Höhe an. Meist liegt die maxi­ma­le Ren­te bei nur 500 EUR im Monat. Aber mit 500 bis 1.000 im Monat BU Ren­te für Haus­frau­en oder Haus­män­ner lässt sich der finan­zi­el­le Scha­den zumin­dest begren­zen. Hier kann eine güns­ti­ge Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung im Preis­ver­gleich berech­net wer­den.

Daher ist der Abschluss einer pri­va­ten Berufs­un­fä­hig­keits­ab­si­che­rung für Haus­frau­en oder Haus­män­ner nicht unwich­tig. Aller­dings ver­se­hen eini­ge Ver­si­che­rer ihre BU Ver­trä­ge mit einer Haus­frau Klau­sel. Die Haus­frau Klau­sel ist eine Vari­an­te der Erwerbs­un­fä­hig­keits­klau­sel (EU Klau­sel). Mit einer sol­chen Klau­sel sind Haus­frau­en und Haus­män­ner nur für den Fall der Erwerbs­un­fä­hig­keit ver­si­chert und damit nicht aus­rei­chend geschützt. Als erwerbs­un­fä­hig gilt, wer gar kei­nen Beruf weni­ger als drei Stun­den täg­lich aus­üben kann. Als berufs­un­fä­hig gilt dage­gen schon jemand, der zu wenigs­tens 50 % aus gesund­heit­li­chen Grün­den außer­stan­de ist, in sei­nem Beruf zu arbei­ten. Die Arbeits­kraft der Haus­frau oder des Haus­man­nes soll­te für den Fall der Berufs­un­fä­hig­keit ver­si­chert sein und nicht nur für den Fall der Erwerbs­un­fä­hig­keit. Haus­frau­en und Haus­män­ner soll­ten daher dar­auf ach­ten, dass im BU Ver­trag auf die Haus­frau Klau­sel bzw. EU Klau­sel ver­zich­tet wird. Nur wenn der Berufs­un­fä­hig­keits­schutz zu teu­er sein soll­te, ist die preis­wer­te­re Erwerbs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung als Alter­na­ti­ve in Erwä­gung zu zie­hen.

44bb1855394f4917aff0cefe5febe38b - Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen sinnvoll?